Zu Gast in Waldkraiburg

10.07.2020 | Mitten im Shut -Down, und kurz nach den Geschehnissen in Hanau, haben uns die schrecklichen Nachrichten über Anschläge in türkischen Einrichtungen und Läden in Waldkraiburg erreicht. Mit der Lockerung der Maßnahmen konnte ich endlich hinfahren, um damit ein Zeichen gegen Gewalt aller Art zu setzen. Dabei wurde ich durch eine interessante Begegnung überrascht. Gemeinsam mit Christoph Arz, Jugendreferent und Grüner Stadtrat aus Waldkraiburg , Judith Bogner, Kreisrätin und Kreisvorsitzende aus Mühldorf und Andreas Wagner, haben wir uns im Grünen Büro mit Vertreterinnen der DITIB-JUGEND getroffen. Vier junge Frauen sprachen mit uns in einer sehr offenen und vertrauensvollen Runde über ihre Erfahrungen mit Alltagsrassismus, wie sie permanente Ablehnung aus der Gesellschaft in Isolation und Frust treibt, wie sehr NSU eine Zäsur in ihrem Leben war und das Vertrauen in die staatlichen Instanzen zerstört hat. Wir haben aber auch über gute Erfahrungen geredet, über die Initiative „Waldkraiburg ist Bunt“ z. B. oder das Zusammenstehen der Jugendorganisationen gegen AfD-Angriffe gegen junge Muslime in der Stadt. Vor allem aber haben wir uns gegenseitig bestätigt, dass wir Hass und Gewalt, Zusammenhalt und Zivilcourage entgegensetzen wollen. Egal, aus welcher Richtung dieser Hass sich zeigt. Beschwingt trat ich den Heimweg an, in Gewissheit, dass Vielfalt immer bedeutet, Spannungen aus zu halten, aber eben auch Zuversicht zu gestalten.

Verwandte Artikel