PRESSESTATEMENT: A8 Ausbau - Die Koalition opfert endgültig die parlamentarische Rechnungskontrolle

07. Juni 2019

Zum gerade beschlossenen sechsstreifigen Ausbau der A8 erklärt Ekin Deligöz, Obfrau der Grünen Im Rechnungsprüfungsausschuss:

 

Die Koalitionäre haben nichts gelernt. Gerade wurden sie bei der Europawahl für ihre Klimapolitik abgestraft und nun machen sie einfach weiter so. Im Auftrag der CSU wird Bayern weiter zubetoniert. Durch den großflächigen Ausbau der A8 wird eine der schönsten Naturlandschaften Bayerns einfach zerschnitten, darunter die Tiroler Achen und die südlichen Chiemseemoore. Eine kleinere Ausbauvariante hätte es ebenso getan und weniger Natur zerstört. Auch der Bundesrechnungshof bleibt dabei: Die durchschnittliche Verkehrsbelastung in den östlichen Abschnitten liegt deutlich unter der Schwelle für einen sechstreifigen Ausbau. Dieser Ausbau wird am Ende ein unwirtschaftliches, kostenintensives Ewigkeitsprojekt, für das die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler aufkommen müssen.  So wird Flächenfraß beschleunigt, Lärmbelastung gesteigert und Natur zerstört.