Die aktuellen Arbeitsmarktzahlen zeigen, dass die Landkreise Neu-Ulm und Günzburg eine positive Bilanz ziehen können. Dazu erklärt Ekin Deligöz, grüne Bundestagsabgeordnete aus Neu-Ulm:

„Der Region geht es wirtschaftlich gut. Dies merkt man an den niedrigen Arbeitslosenzahlen sowie sinkenden Ausgaben für Leistungen zum Lebensunterhalt. Gleichzeitig werden Arbeitskräfte gesucht. Dies freut mich sehr, denn so sind wir für die anstehenden Herausforderungen gut gerüstet. Der Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit ist ein hoffnungsvolles Signal. Hier ist aber noch einiges zu tun, so wie auch bei der Eindämmung des Fachkräftemangels. Die wirtschaftlich gut aufgestellte Region hat auch genügend Kraft, um in die Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Gesellschaft zu investieren. Hier müssen alle Beteiligten sachlich und engagiert zusammenwirken. Von einer erfolgreichen Integration werden wir mittelfristig alle profitieren.“

Die Servicestelle SGB II – eine Einrichtung des BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) veröffentlicht regelmäßig die Zahlen aller Landkreise. Im Vergleichszeitraum (Nov 2015 zu Nov 2104) sind die Summen der gewährten Leistungen zum Lebensunterhalt in Neu-Ulm um 4,5 % und in Günzburg um 1,9 % gesunken. Und besonders erfreulich: die Zahl der Langzeitleistungsbezieher sank im gleichen Zeitraum in Neu-Ulm um 3,9 und in Günzburg um 4,7 %.