Deutschlandstipendium: Flop überdenken - BAföG raufsetzen

Nicht einmal ein halbes Prozent aller Studierenden in Deutschland hat 2012 ein sogenanntes Deutschlandstipendium erhalten.

Dazu erklärt Ekin Deligöz, stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und Abgeordneten aus Bayern:

Erneut konnte nur die Hälfte der bundesweit bereitgestellten Deutschlandstipendien vergeben werden – also nur 11.000 Stipendien für 2,3 Millionen Studierende. Bayern liegt auf Platz 2 der beantragten Stipendien. Jedoch kann auch im Freistaat das Kurzzeit-Stipendium keinen Beitrag dazu leisten, die Hochschulen sozial zu öffnen. Die Studiengebühren tun ihr Übriges, um junge Menschen in Bayern von den Hochschulen fernzuhalten. Anstatt stur an Millionensummen für unsinnige Deutschlandstipendien zum Wohle weniger Auserwählter festzuhalten, muss Bundesbildungsministerin Schavan endlich das BAföG für alle Studierenden erhöhen. Denn nur eine verlässliche staatliche Studienfinanzierung mit klarem Rechtsanspruch kann für mehr Bildungsgerechtigkeit und -aufstieg sorgen.