Ekin's Rede auf der BDK 2014 in Hamburg

 

Ekin Deligöz hielt auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Hamburg zum Freiheits-TOP die erste geloste Rede:

"Liebe Freundinnen und Freunde - Ich war am Anfang dieser Woche in Prag, was mich auch heute dazu veranlasst hier zu reden. In Prag gingen am Montag, obwohl es eigentlich um eine Feierlichkeit der stillen Demonstration ging tausende von Menschen auf die Straße. Es waren über 30 Demonstrationen angemeldet und all diese Menschen gingen auf die Straße, um für ihre Freiheit einzustehen. Für Meinungsfreiheit, für die Kunstfreiheit und die Toleranz in diesem Land und vor allem sind sie auf die Straße gegangen, um gegen die wiederaufkommenden reaktionäre Kräfte in diesem Land nach draußen ein Zeichen zu setzen. Und warum ist das wichtig? Weil es für diese Menschen extrem viel Mut erfordert.  Es erfordert in den meisten Ländern der Welt extrem viel Mut, um für Freiheit, für Meinungsfreiheit, für Denkfreiheit, für Kunst und Kultur einzustehen und auf die Straße zu gehen. Es erfordert Mut draußen auf dem Gezi Park in Istanbul zu stehen, es erfordert Mut für Menschenrechte, Kinderrechte, Frauenrechte einzustehen und grade weil es so viel Mut erfordert müssen wir als Partei diesen Begriff der Freiheit mit Inhalten füllen und immer wieder jeden Tag aufs Neue dafür kämpfen und diese Menschen nicht alleine lassen. Das heißt aber auch, dass Freiheit Verantwortung bedeutet. Und diese Verantwortung gilt vor allem für uns, nämlich die Verantwortung Mauern niederzureißen. Und denkt nicht, dass wenn ich über Mauern rede und über die Deutsche Einheit, dass es längst hinter uns liegt und Geschichte ist, sondern ich sehe noch viele Mauern. Die Mauern, die man manchmal nicht sieht, nicht wahrhaben will. Es ist eine Mauer, wenn eine Ayse oder ein Ali  vier bis fünfmal so viele Bewerbungen in diesem Land rausschicken müssen, um zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen zu werden. Es ist eine Mauer, wenn Frauen darum kämpfen müssen, aufsteigen zu können und es dennoch nicht können, weil Männerseilschaften alles schon längst klar gemacht haben. Es ist eine Mauer, wenn Teile dieser Gesellschaft aufgrund von Armut aus dieser Gesellschaft ausgeschlossen sind. Es ist eine Mauer, wenn Menschen nicht wählen können, obwohl sie eigentlich längst hier sesshaft sind und längst zu Hause sind. Und es ist eine Mauer, wenn wir nicht die Rahmenbedingungen für die Freiheit der Meinung schaffen. Und es ist  eine Mauer, wenn eine Frau, wenn eine Näherin in Bangladesch, von ihrer Arbeit nicht leben kann. Diese Mauern müssen wir einreißen, liebe Freundinnen und Freunde. Das sind die Mauern, die wir sehen und hier geht es um die Freiheit. Lasst uns mutig sein, lasst uns Hand in Hand mit diesen Menschen draußen auf der Straße, aber auch in unseren Systemen kämpfen. Denn diese Freiheit ist es wert, dass wir uns als Grüne dafür einsetzen und diese Menschen nicht im Stich lassen. Danke!"

Mein Team im Berliner Büro:

  • Nora Vierling
  • Bernhard Saumweber
  • Caroline Schneider 
  • Elia Panskus

Kontaktdaten Berliner Büro:

Ekin Deligöz, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Per Telefon: 030 / 227 715 06 
Per Fax: 030 / 227 768 34
E-Mail: ekin.deligoez@bundestag.de