Queere Jugendliche unterstützen - Antrag

Jugendliche, die ein Coming-Out als Lesbe, als Schwuler, als Trans* durchlaufen oder ihre Intersexualität entdecken, werden in unserer Gesellschaft häufig diskriminiert. Die Schule und der Sport sind zwei der wichtigsten Lebensbereiche von Jugendlichen. Dies sind aber auch Bereiche, in denen unsere Gesellschaft Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgender und Intersexuellen (LGBTTI) noch immer teilweise ablehnend gegenübersteht. Jugendliche finden zwar heute zunehmend ein Klima vor, in dem sie ein angstfreies Coming-Out erleben und ihre eigene Identität finden können, aber es gibt immer noch viele Jugendliche, deren Coming-Out im Elternhaus, in der Schule und im Freundeskreis problematisch abläuft. Studien belegen, dass lesbische und schwule Jugendliche ein signifikant erhöhtes Suizidrisiko im Vergleich mit ihren heterosexuellen AltersgenossInnen haben. Dies ist Ausdruck der seelischen Nöte von jungen Menschen, die ihr Anderssein bemerken und sich von Elternhaus, Schule und ihren bisherigen weiteren Bezugspersonen abgelehnt fühlen bzw. häufig auch abgelehnt werden.

Mein Team im Berliner Büro:

  • Bernhard Saumweber
  • Caroline Schneider
  • Elia Panskus 
  • Hai Ha Tran

Kontaktdaten Berliner Büro:

Ekin Deligöz, MdB
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin 
Per Telefon: 030 / 227 715 06 
Per Fax: 030 / 227 768 34
E-Mail: ekin.deligoez@bundestag.de