Grüner Antrag „Wege aus der Bildungskrise – Zukunftsperspektiven für unsere Kinder sichern“

23.03.2021 | Die Pandemie beschleunigt technische, gesellschaftliche und politische Veränderungsprozesse und macht bestehende Mängel geradezu schmerzhaft sichtbar, auch die unseres Bildungssystems. Viele Schulen hatten zuvor schon erhebliche Probleme, ihrem Bildungsauftrag gerecht zu werden, die aus dem Mangel an Lehrkräften und moderner Ausstattung resultierten. In der Pandemie wird diese Misere immer frappierender. Statt den Mangel zu verwalten und immer nur die kleinsten gemeinsamen Schritte zu tun, brauchen wir einen bildungspolitischen Aufbruch,
•damit die nächste Krise nicht wieder auf Kosten den Schwächsten geht;
•damit das Versprechen des Aufstiegs durch Bildung endlich eingelöst wird;
•damit Schulen in der digitalisierten und vernetzten Welt ankommen und die jungen Menschen auf die Zukunft vorbereiten;
•damit jedes Talent gefördert wird und Wertschätzung erhält;
•damit gleiche Bildungschancen Realität werden und Gerechtigkeit im Klassenzimmer selbstverständlich wird;
•damit junge Menschen zu selbstbewussten, kritischen und mündigen De-mokrat*innen werden. Die Krise hat die Schwachstellen des deutschen Bildungsföderalismus schonungslos offengelegt. Inzwischen mehren sich partei- und fraktionsübergreifend deutliche Stimmen, die berechtigterweise Reformbedarf in der Zusammenarbeit von Bund und Ländern in der Bildungspolitik anmelden. Und selbst die Kultusministerkonferenz erbittet sich die Hilfe des Bundes. Nach einem Jahr der pandemischen Krise ist es an der Zeit, unsere Schulen für die Zukunft aufzustellen, nachhaltig zu verbessern und für mehr Bildungschancen zu sorgen.

Verwandte Artikel