Demografie Tour Bayern

Die Demografie Tour der Bundestagsfraktion machte dieses Mal Halt in Bayern. Die demografiepolitische Sprecherin von Bündnis 90 / Die GRÜNEN im Bundestag, MdB Tabea Rößner, wurde dabei von der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden, MdB Ekin Deligöz begleitet.

Erste Station der Tour war das Mehrgenerationenhaus im unterfränkischen Arnstein-Binsfeld. Zusammen mit dem Vorsitzenden der Kreistagsfraktion von Bündnis 90 / Die GRÜNEN, Rudi Kraft, besichtigten die beiden Abgeordneten das Haus unter der Leitung von Elisabeth Köhler. Bei der folgenden Präsentation erörterten die Gastgeber anschaulich, wie das ganze Dorf von dem Mehrgenerationenhaus profitiert und wie es zum Mittelpunkt im Dorfleben werden konnte. Ekin Deligöz und Tabea Rößner stellten erfreut fest, dass dem demographischen Wandel hier mit großem ehrenamtlichen Engagement entgegengetreten wird.

Weiter ging die Reise nach Mittelfranken. Dort traf die grüne Delegation mit Julia Bailey zusammen, der Sprecherin des Kreisverbandes Erlangen-Stadt. Mit ihr zusammen besuchten die grünen MdBs das Institut für Psychogerontologie an der Universität Erlangen-Nürnberg. Der Akademische Direktor, Dr. Roland Rupprecht, erläuterte in seinem Vortrag zuerst die Größe und den Tätigkeitsbereich des Lehrstuhl. Anschließend stellte er ein konkretes Forschungsprojekt seines Lehrstuhl vor: Im Auftrag einer Kommune wurde eine wissenschaftliche Umfrage zum Thema „Wohnen im Alter“ durchgeführt, an der alle Einwohnerinnen und Einwohner im Alter von über 50 Jahren beteiligt wurden. Die Ergebnisse entsprachen nicht genau den Erwartungen der Kommunalpolitiker, aber können nun gerade deshalb einen großen Beitrag zum altersgerechten Wohnungsbau in der Kommune beitragen.

In Fürth stand am späten Nachmittag ein weiteres Mehrgenerationenhaus auf dem Programm. Leiterin Kerstin Wenzl führte die Besucherinnen, die nun von der Fürther Kreisvorsitzenden Lydia Bauer-Hechler begleitet wurden, durch die Räumlichkeiten des Mehrgenerationenhauses. Begeistert erzählte sie davon, wie sich Beziehungen zwischen den Kindern und den älteren Menschen entwickeln und beide gegenseitig von ihrem Wissen profitieren. Während die älteren Menschen den Kindern Kartenspiele beibringen könnten, würden diese wiederum selbst Nachhilfe bei der Bedienung von Computern oder Smartphones geben.

Abschließend fand im Fürther Kulturforum eine hochrangig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Neue Wege für die Pflege“ statt. Neben Tabea Rößner und Ekin Deligöz waren MdL Thomas Mütze, Prof. Dr. Lothar Koppers (Direktor Institut Agira), Kerstin Wenzl (Leiterin MGH Fürth) und Wolfgang Rückert (Leiter eines MGH) auf der Bühne vertreten. Nach der Begrüßung durch Ekin Deligöz stellte Prof. Koppers seine Studie zum Bevölkerungswandel in Bayern bis 2030 vor. Er erläuterte dabei auch die Auswirkungen auf die Pflege und das Gesundheitswesen. Anschließend erklärte Tabea Rößner dem Publikum das grüne Konzept der Bürgerpflegeversicherung. Danach beantworteten die Teilnehmer zahlreiche Fragen aus dem Publikum, wobei Kerstin Wenzl und Wolfgang Rückert von ihren eigenen Erfahrungen vor Ort berichten konnten. Thomas Mütze befürwortete als Mitglied der bayerischen Landtagsfraktion eine bessere Vernetzung aller Ebenen beim Thema Pflege und eine kostenfreie Ausbildung in den Pflegeberufen.

Mein Team im Wahlkreisbüro:

  • Holger Greif
  • Daniel Schipfel

Hier findet Ihr Bilder aller Besuchergruppen im Bundestag.

Kontaktdaten Wahlkreisbüro:

Ekin Deligöz, MdB 
Bockgasse 2
89073 Ulm
Per Telefon: 0731 9806976 
Per Fax: 0731 4038593 
E-Mail: ekin.deligoez@wk.bundestag.de

Das Grünen Haus in Ulm

Das Grüne Haus in Ulm ist die Schalt- und Waltzentrale von Bündnis 90/Die Grünen in der Region Neu-Ulm, Ulm und Alb-Donau. In diesem Haus befinden sich nicht nur die Geschäftsstellen der drei genannten grünen Kreisverbände, sondern auch Ekin Deligöz Wahlkreisbüro sowie das des Landtagsabgeordneten Jürgen Filius. Zudem ist das Grüne Haus in Ulm die erste Anlaufstelle für Fragen und Anregungen, die die Bürgerinnen und Bürger an die Grünen in Ulm und Neu-Ulm richten. Scheuen Sie sich nicht, mal bei uns im Grünen Haus vorbeizukommen.